Mach‘ Bekanntschaft mit Pferden


PferdeKennst du die Freiberger Pferde?

Ich kannte sie auch nicht!

Aber – als ich noch sehr wenig über den Jura wusste, verband ich die Region schon klar mit Pferden. Vorallem waren mir die Freiberge ein Begriff.

Ich liebe die Anmut, Eleganz und Kraft der Pferde. In jungen Jahren habe ich das Reiten gelernt. Ich kenne das unglaubliche Gefühl, im Morgengrauen über die Felder zu galoppieren…

In der Zwischenzeit kenne ich den Jura glücklicherweise besser. Das hat sich wesentlich geändert, denn jetzt wohne ich hier. Und wer Pferde, Ponys, Maultiere und Esel liebt, ist im Jura richtig.

Verschiedene Höfe bieten Ausritte, Ausfahrten, Reitunterricht und Trekkings an, bei denen sich die Natur von einer ganz anderen Seite erleben lässt.

Arrangements – stundenweise – sind genauso möglich wie Reitwochen oder Tagesausflüge.

Wenn du es gemächlicher angehen möchtest, kannst du ein Pferdeheim mit drei Stationen besuchen, welche die Stiftung für das Pferd im Jura für alte Pferde, Ponys und Esel unterhält.

Ja das gibt es!

Und das will ich kennenlernen! Starten wir zusammen!

Die Franches-Montagnes besuchte ich bisher noch nicht und jetzt fahren wir innerhalb dreiviertel Stunden via Biel nach Sonceboz, Tavannes, Tramelan über den breiten Sattel der Jurahochfläche, vorbei am Moorsee Etang de la Gruère erstmal nach Saignelégier.

Die ausgedehnten Juraweiden der Freiberge ziehen vorüber und zeigen uns ihre einzeln oder in Gruppen stehenden, grossen Fichten, die dazwischen liegenden Waldgebieten sowie die zahlreichen, über die Weiden verstreuten Einzelhöfe.
Ein Paradies für all die Kuh- und Pferdeherden hier, aber ich erblicke keine einzige Herde, die mir das Gefühl von frei und wild lebenden Tieren vermittelt.

Alle Tiere sind eingezäunt. Schade.

Wir befinden uns auf knapp 1000 m.ü.M., was wir gut spüren: es ist kalt. Am heutigen regnerischen Sonntag erwartete ich ein verschlafenes Jurastädtchen, aber ich täuschte mich: in Saignelégier sind die Menschen auch sonntags unterwegs. Sehr sympathisch…

Und die Grenze ist mit der französischen Grenzgemeinde Goumois gar nicht mehr weit weg.

Wir treffen anschliessend ein bei der Station Roselet. Die Station kann frei oder in einer Gruppe besichtigt werden. Sie bietet Nachmittage für Kinder im Schulalter an. Sie besuchen die Tiere auf der Weide und erfahren dabei mehr über die Pflege und deren Verhalten.

In der Station Maison Rouge führen Wanderwege mitten durch die weiten Pferdeweiden. Im ehemaligen Klosterturm des heutigen Pferdeheims erfährst du, wie die Pferdehaltung das Gesicht der Landschaft mitgeprägt hat und durch die Nutzung der Wytweiden noch heute zur Artenvielfalt beiträgt.

Die Station Le Jeanbrenin bietet Wanderern und Gästen einen Picknickraum und die Möglichkeit, täglich die Pferde im Stall zu besuchen.

Jede Menge Pferde zu sehen gibt es am Marché-Concours national de chevaux in Saignelégier, der jährlich im August stattfindet: Fohlenwettbewerbe, die Vorführung von Zuchthengsten, Pferderennen sowie eine Parade mit rund 400 Pferden stehen jeweils auf dem Programm.

Du kannst das Freiberger Pferd, seine Abstammung und seinen Charakter ebenfalls persönlich kennenlernen. Starte jetzt und benutze dazu die unten aufgeführten Links.

Viel Spass!

Advertisements

Kommentar verfassen

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s